B A U B E S C H R E I B U N G

Ferienhäuser Steinhaus -  Standard  

 

  

 

1.      Allgemeines

1.1  Beschreibung des Objektes

 

Bei dem nachfolgend im einzelnem beschriebenen Bauobjekt handelt es sich um ein Ferienhaus bzw. Bungalow mit Betondecke. Hier ist immer die Zeichnung bzw. die Statik maßgebend. Dies ist eine allgemeine Baubeschreibung, die alle Gewerke eines schlüsselfertigen Bauvorhabens umfasst. Wird im Angebot eine Leistung ausgeklammert, so verliert diese in der Baubeschreibung ihre Gültigkeit.

  

 

1.2  Architekten- und Fachberaterleistungen

Im Zusammenhang mit der Baudurchführung werden folgende Planleistungen erbracht:

(a)    Fachberatung in allen Baufragen, insbesondere im Zusammenhang mit der Grundstücks-

beurteilung und des Vorentwurfs

(b)    Antragstellung für die Anschlüsse von Gas, Wasser und Elektrizität (falls erforderlich)

(c)    Erstellung des Entwässerungsantrages für die Regen- und Schmutzwasserkanalisation mit

Darstellung der  Sanitärinstallation.

(d)    Erstellung der Bauantragsunterlagen im Maßstab 1:100

(e)    Darstellung der einzelnen Geschosse (Grundrisse), Schnitte u. Ansichten

(f)     Nachweis von Geschossigkeit, Grundflächenzahl und Geschoßflächenzahl

(g)    Berechnung des umbauten Raumes sowie der Wohn- und Nutzflächen

Erstellung der statischen Berechnung einschließlich der Positions- und Bewehrungspläne

 

Im Festpreis enthalten ist die Betreuung und Fachberatung während der Bauzeit durch einen

qualifizierten Bauleiter bis zur schlüsselfertigen Übergabe.

 

1.3  Gründung

Bei der Gründung wird von Bodenverhältnissen entsprechend der DIN 18 300 ausgegangen, wobei der tragfeste Boden eine Druckfestigkeit von mindestens 200 KN/m² aufweisen sollte.

 

2.      Erdarbeiten/Sohlplatte

2.1  Erdarbeiten

Bei der Ausführung von Streifenfundamenten erfolgt der Bodenaushub für die Fundamente. Dieser wird soweit wie möglich für das Anfüllen des Sockels verwendet. Fehlender Füllsand (im Sockelbereich) wird, falls nötig, kostenlos geliefert.

 

2.2  Fundamente

Die Fundamente werden als Streifenfundamente aus Beton entsprechend der statischen Berechnungen ausgeführt. Die Tiefe beträgt bis zu 80 cm (laut VOB). In den Fundamenten wird ein verzinktes Stahlband als Erdung eingelegt.

 

2.3  Sockel

Das Sockelmauerwerk besteht innen aus KS-Steinen und außen aus Verblend- bzw. Vormauersteinen (siehe Außenmauerwerk). Die Höhe des Sockelmauerwerks beträgt maximal 30 cm bis zur Oberkante der Sohlplatte.

 

2.4    SohlplatteAuf verdichtetem Füllsand wird auf einer untergelegten Baufolie entsprechend der Statik eine Betonplatte gegossen. 6 cm Isolierung unter der Bodenplatte.

 

3.      Konstruktion

3.1  Außenmauerwerk

Die Außenwände bestehen aus einem zweischaligem massiven Mauerwerk mit Luftschicht. In der Luftschicht wird eine 12 cm dicke feuchtigkeitsunempfindliche Wärmedämmung eingebaut. Die Luftschicht wird mittels offener Stoßfugen, die mit einem Sieb ausgestattet sind, belüftet. Die Innenschale besteht, entsprechend den statischen Erfordernissen, aus 17,5cm dickem Gasbetonmauerwerk. Die Außenschale besteht aus Vormauersteinen, der den Witterungseinflüssen nach DIN standhält. Preise (BRUTTO) bis

 

                                   350 €   /           1000 Stück für NF-Steine (48 Stück/m²)                                     

Innen- und Außenschale werden mit Mauerbindern aus V2A-Stahl verbunden und oberhalb der Schale durch eine waagerechte Sperrung und einer zusätzlichen Z-Sperrfolie gegen aufsteigende Feuchtigkeit geschützt. Der Sockelbereich wird mit einem Wasserundurchlässigen Bitumanstrich versehen.  

3.2  Innenmauerwerk Alle tragenden Innenwände werden aus Kalksandsteinen entsprechend der Statik erstellt, einschließlich des Überdecken von Öffnungen. Die nichttragenden Wände >(nur Dachausbau)<

bestehen aus Gasbetonsteinen.  

3.3  Erdgeschoßdecke Die Erdgeschoßdecke besteht aus Stahlbeton und wird entsprechend der statischen Berechnung ausgeführt. Eine Bodenausschubtreppe zum Dachgeschoss
 

3.4  Dachkonstruktion Die Dachkonstruktion wird entsprechend der statischen Berechnung erstellt aus Nadelholz der Güteklasse II, Schnittklasse A/B. Die Dachflächen werden mit Dachlatten versehen. Das Holz wird mit einem amtlich anerkannten zugelassenen Holzschutzmittel, ohne umweltschädliche Stoffe wie PCP oder Lindan, gegen Schädlingsbefall und Fäulnis imprägniert. Dachüberstände werden entsprechend den Zeichnungen ausgeführt. Die Ausführung des Daches erfolgt als Satteldach mit Giebelüberstand, die Unterseite wird mit weißem Kunststoffprofil verkleidet. Die seitlichen Dachüberstände (Traufe) werden als Kastengesimse ausgeführt, die Unterseiten werden mit weißem Kunststoffprofil verkleidet. Die jeweiligen Stirnseiten (hinter der Dachrinne und am Giebel verlaufend) werden mit Schiefer- bzw. ET-Dachplatten (20/20 cm, gestutzt) versehen.
 

3.5  Dacheindeckung Das Dach wird mit Betondachsteinen (Nelskamp) in Normalfarbe eingedeckt. Die Dacheindeckung erfolgt auf Latten mit Unterspannbahn (Gitterfolie) und Konterlattung. Passend zu den Pfannen werden Ortgänge, Firste und Grate mit entsprechenden Formziegeln eingedeckt. Lüftungsziegel, Rohrdurchlassziegel für Entlüftungs- und Abgasrohre werden entsprechend den Erfordernissen wie die übrigen Dachziegel als Formziegel (Kunststoff) eingebaut.
                   

4.      Elektroinstallation

4.1  Allgemein  

Die Ausführung der Elektroinstallation entspricht der VDE-Bestimmung des zuständigen Energieversorgungsunternehmens. Die jeweilige Zähleranlage mit Sicherungsautomaten ist für die Erfordernisse der jeweiligen Wohnung ausgelegt. Für die Hauptwohnung befindet sich der Sicherungsautomat im Hausanschlußschrank. Die Stromkreise sind nach DIN mit FI-Schaltern geschützt. Alle Schalter werden als Flächenschalter und Steckdosen von TYP „Gira“ oder gleichwertigem Standartprogramm in der Farbe Weiß ausgestattet.

 

4.1.1        Ausstattung der einzelnen Räume                 

4.1.2        Diele

1 Deckenbrennstelle mit Wechselschaltung oder Kreuzschaltung,

1 Schuko-Steckdose,

1 Gonganlage mit Trafo,

1 Telefonleerrohr mit Anschlussdose,

1 Anschluss für Außenlampe  

4.1.3        Wohnzimmer

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

4 Schuko-Steckdosen,

1  Fernsehanschluss  

4.1.4        Küche

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

1 Anschluß für Dunstabzugshaube,

1 Anschluß für Kühlschrank,

1 Anschluß für Elektroherd,

1 Anschluß für Spülmaschine,

4 Schuko-Steckdosen  

4.1.5        Hauswirtschaftsraum

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

1 Anschluß für Waschmaschine,

1 Anschluß für Wäschetrockner,

1 Schuko-Steckdose

1 Anschluss der Gaszentralheizung (Therme),

1 Zuleitung für Uhrenthermostat  

4.1.6        Elternschlafzimmer

1 Deckenbrennstelle mit Wechselschaltung,

4 Schuko-Steckdose  

4.1.7        Bad

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

1 Ausschaltung mit 2 Wandauslässen neben dem Spiegel,

1 Schuko-Steckdose je Waschbecken,                                                                                                                                                                                                          

4.2  Terrasse

1 Schuko-Steckdose in Feuchtraumausführung, von Innen abschaltbar mit Kontrolleuchte,

1 Wandauslaß für Außenlampe  

4.3  Dachgeschoß    

4.3.1        Flur

1 Deckenbrennstelle mit Wechselschaltung  

4.4 Heizungsanlage  

Entsprechend dem Wärmebedarf wird ausreichend demissionierte, dem heutigen Stand der Technik entsprechende Brennwerttherme eingebaut. Es werden endlackierte, ausreichend demissionierte, weiße Plattenheizkörper eingebaut. Jeder Heizkörper ist mit einem Thermostatventil ausgestattet. Die Kupferrohre der Heizung werden entsprechend der gültigen Heizungsanlagenverordnung wärmegedämmt. Es werden in folgenden Räumen je ein Heizkörper eingebaut: 2 Wohnzimmer, Elternschlafzimmer, Küche Bad , Flur.  

5.      Sanitäre Installation

5.1  Allgemeines  

Geliefert werden komplett installierte betriebsfertige Installationen einschließlich aller Ent- und Bewässerungsleitungen. Die Rohrführung erfolgt in Kupfer. Die Warmwasserversorgung erfolgt mit wärmegedämmten Rohren, die Abflußleitung aus HT-Rohren. Es werden nur GROHE oder gleichwertige Sanitärartikel eingebaut!!  

5.2  Ausstattung der Räume

5.2.1        Bad

1 Duschwanne als Einbaudusche aus Stahl Email, 90/90, 4 cm tief, mit hochwertiger Duschkabine

1 Aufputz Thermostatbatterie, vercromt,

1 Waschtischanlage, 65 cm breit, mit einem Einhandhebelmischer,

1 Toilettenanlage, bestehend aus einem Tiefspüler, wandhängend, Standartfarben, inkl. WC-Sitz

   und Wandeinbauspülkasten mit Spartaste

1 Bleikristallspiegel, wahlweise rund (Durchmesser 60 cm) oder eckig (40/60 cm),

1 Handtuchhalter,

1 Papierhalter  

5.2.2        Hauswirtschaftsraum

1 Waschmaschinenzulaufanschluß,

1 Außenzapfstelle    

6.      Ausbau außen

6.1  Türen  

Die Hauseingangstür besteht aus Qualitätsprofilen mit Stahlverstärkung, nach der Güterichtlinie RAL-RG716/1; ausgeführt als 3-Kammer-System –FLÄCHENVERSETZT- mit ISO-Ornament-Verglasung. Der Flügel mit Wärmedämmung hat 3 Bänder, eine Mehrfach Verriegelung, ein Sicherheits-

schloß, Wendeschlüssel, innen ein Drücker und außen ein Stoßgriff Typ KÖLN.  

6.2  Fenster, Fenstertüren  

Eingebaut werden isolierverglaste Fenster und Türen aus weißem Kunststoff. Die zu öffnenden Flügel sind mit Doppelfalz und umlaufender Lippendichtung sowie mit verdeckt liegenden Einhand –DK- Beschlägen ausgestattet.  Rolläden gegen Aufpreis      

6.3  Podest/Fensterbänke  

Die Rollschicht vor der Haustür wird aus Klinker gemauert. Die Außenfensterbänke werden als Rollschicht aus Verblendsteinen gemauert, wobei die jeweiligen äußeren Steine als Vollziegel ausgeführt werden (Art und Größe nach vorheriger Absprache)  

6.4  Fugarbeiten  

Das Verblendmauerwerk wird gereinigt und mit Sulfadur- oder Normalzement in Farbe nach Wahl verfugt. Alle Fugen an den Fenstern/Außentüren und Außenfensterbänke werden dauerelastisch versiegelt.  

6.5  Klempnerarbeiten  

Alle Klempnerarbeiten werden in Zinkblech oder - gegen Aufpreis -  auch in Kupfer ausgeführt. Es werden vorgehängte Halbrundrinnen mit Fallrohr installiert. Die Standrohre sind aus verzinktem Stahl. Dachkehlen bei Winkelhäusern der Gauben werden ebenfalls in Zink ausgeführt, gegen Aufpreis auch in Kupfer.  

7.      Ausbau innen

7.1  Fliesen  

Grundsätzlich erhalten Diele, Küche, Hauswirtschaftsraum, Wohn- und Essbereich und Bad einen Fliesenbelag. Die Boden- und Wandfliesen können nach Wahl des Bauherren bis zu einem Fliesenpreis (Brutto) von 18 €/m² ausgesucht werden. Das Bad erhält Wandfliesen bis zur Decke. In der Küche sind Wandfliesen (als Küchenspiegel bis zu 3 m²) bis 26 € /m² (inkl. 19 % Mehrwertsteuer) im Preis enthalten. Fenster und Brüstungen erhalten Innenfensterbänke aus Marmor TRANI. Im Bad werden die Fensterbänke verfliest.  

7.2  Putz und Rigips  

Alle Innenwände erhalten einen Putz aus Kalkmörtel, glatt abgerieben.  

7.3  Estrich  

Entsprechend der DIN erhalten alle Räume schwimmenden Zementestrich mit Wärmedämmung (Dicke: 80 mm), zwischenliegender Folie und Randstreifen zur Verbesserung des Schallschutzes.  

7.4  Innentüren  

Die Innentüren werden mit Holzzargen, endbehandelt, mit Edelholzfunier in Eiche hell, glatt oder Kunststoff-Esche weiß ausgestattet (Richtpreis bis 145 €/Element BRUTTO). Dazu gehören ein Einsteckschloß, eine umlaufende Gummidichtung und eine Drückergarnitur (Typ ALLROUND bis 18 €/Stück BRUTTO).  

7.5  Malerarbeiten

7.5.1        Tapeten  

Die Decken werden mit normalstrukturierten Rauhfasertapeten tapeziert, die anschließend mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen werden. Die Wände der Küche, Flure, Eltern- und Schlafräume und des Wohn- und Essbereiches erhalten Tapeten zum Rollenpreis von 10 €/Rolle. Der HWR wird mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. Eventuelle Spachtelarbeiten der Wände( je nach Art der Tapeten) werden  nach Bedarf abgerechnet.              

7.5.2        Teppichböden  

Alle Räume der Wohneinheit, die keinen Fliesenbelag erhalten, werden mit Teppichboden/ Laminat ausgelegt. Richtpreise für die Beläge sind hierbei:  

                                   Wohn- und Esszimmer                                   12 € /m²  BRUTTO    

                                   Sonstige Schlafräume und Flure                     10 € / m² BRUTTO    

8. Versorgungsanschlüsse /Pflasterarbeiten

 

8.1 Pflasterarbeiten  

Im Festpreis enthalten sind Pflasterarbeiten bis zu 60 m² mit Betonsteinen, Bodenanfüllungen, Raseneinsaat  im Außenbereich  des Hauses.  

8.2 Versorgungsanschlüsse  

Die Baugenehmigungsgebühren, Kosten für Lagepläne, Einmessung der Katasterbehörde, Anschlüsse  für Gas, Wasser, Kabelfernsehen, Strom und Telefonkabel sowie Abwasseranlagen und Regenabwasser sind im Preis enthalten.   

Ende der Baubeschreibung